Langfristige Hilfe für junge Erwachsene

Die Begleitung von Ehemaligen wird seit 2013 ausgebaut

Foto: Ehemaligentreffen 2013

 

Sie ist ein wichtiges Projekt für das Kinderdorf Guarabira, da die Kinder mit 18 Jahren allesamt das Dorf aufgrund gesetzlicher Vorgaben verlassen müssen. Viele von ihnen sind zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht ausreichend auf ein eigenständiges Leben vorbereitet und brauchen weiterhin Unterstützung.
 
Wir möchten diesen jungen Erwachsenen die Möglichkeit geben Weiterbildungskurse zu besuchen, die sie langfristig in ein selbständiges Dasein führen. Derzeit umfassen die Angebote zum Beispiel Computerkurse, einen Ausbildungskurs zum Kassierer, Bäcker, Konditor, Fliesenleger oder Maurer.
 
Diese Maßnahmen bilden einen wichtigen Baustein auf dem Weg in ein geordnetes Leben, da die Jugendlichen ohne diese Qualifikationskurse keine Chance auf einen festen Arbeitsvertrag haben. Die Kosten für diese Weiterbildungen belaufen sich aktuell auf ca. 4.000 € pro Jahr.

Das Kinderdorf Guarabira freut sich über jeden Ehemaligen, der den Sprung in ein unabhängiges und glückliches Leben schafft

 

Vamberto Bento da Silva (23 Jahre) - Interview 2013
Nach meinem Leben im Kinderdorf, habe ich am Vorabend meines 18. Geburtstags, durch Kontakte der AMECC, ein Arbeitsangebot  auf der Farm Facenda Gaviao, im Bundesstaat Bahia bekommen. Mittlerweile bin ich dort für die Arbeitssicherheit zuständig und kann meine kleine Familie selbständig versorgen. Mit meiner Frau Maria habe ich seit 9 Monaten ein kleines Töchterchen namens Ester und bin stolzer und glücklicher Vater.
 
Edvaldo da Silva (23 Jahre) - Interview 2013
ich besuche seit April 2013 die Serviço Nacional de Aprendizagem Industrial und mache dort eine Industrielehre.
 
Janilson (27 Jahre) - Interview 2013
Ich habe 9 Jahre in der AMECC gelebt. Mittllerweile bin ich verheiratet und Vater von einem kleinen Sohn und freue mich weiterhin in der AMECC zu sein und dort seit einem Jahr als Sicherheitsangestellter zu arbeiten.