Kinderdorf Guarabira

AMECC - Die Kleinen mit Christus

Seit über 25 Jahren für die Rechte brasilianischer Kinder u. Jugendlicher

Diego aus dem Kinderdorf mit Gründer Pe. Geraldo und Leiter Sebastian bei der 25-Jahr Feier mit dem Stadtrat von Guarabira
Diego aus dem Kinderdorf mit Gründer Pe. Geraldo und Leiter Sebastian bei der 25-Jahr Feier mit dem Stadtrat von Guarabira

 

Unsere Einrichtung gibt Hoffnung

 

Unser Kinderdorf ist eine Einrichtung, die Hoffnung gibt für hunderte von Familien aus der Nachbarschaft, der kleinen Hölle, wie auch für viele Jugendliche aus dem weiten Umfeld von Guarabira bis zur Landeshauptstadt Joao Pessoa. Die Antwort auf den Hilferuf des ersten Jugendlichen ist seither schon für mehr als tausend Jugendliche möglich geworden. Aber nur dank der Solidarität von Euch in Deutschland und der treuen Sorge der Erzieherinnen und Mitarbeiter hier in Brasilien!

 

Das Schiff "Kinderdorf Guarabira" fährt weiter mit Sebastian und seinem kompetenten Team. Ich darf weiterhin an Bord bleiben und tun, was ich noch kann. Mein ganz besonderer Dank und meine Bitte gilt Euch allen: Schenkt Sebastian und seinem Team das Vertrauen und damit die tägliche Kraft zur Treue zu den "Kleinen mit Christus"!

 

Euer Gerd Brandstetter, genannt Padre Geraldo

Kurzvorstellung Kinderdorf

Ein Jugendhaus im Kinderdorf
Ein Jugendhaus im Kinderdorf

Traditionsreiche Geschichte mit neuen Herausforderungen

Die Geschichte des Kinderdorfes begann im Jahr 1990 mit der Aufnahme eines Jungen. 2013 ging die Leitung an Sebastian Haury über. Er bringt reiche Erfahrungen mit als ehemaliger Freiwilliger der Diözese Guarabira, als Entwicklungshelfer für Misereorprojekte in Afrika und aus dem Management in Deutschland. Wir sind ein neues Team geworden. Wir lernen im Dialog durch Hinhören auf Einander und auf unsere Erfahrungen.

Die Herausforderungen sind nicht kleiner geworden – zum Beispiel Drogen. Das Angebot der Drogen läuft parallel mit der Bedrohung: Wer nicht zahlt, wird erschossen! Es gibt fast monatlich einen Jugendlichen in Guarabira, der diesem Gesetz zum Opfer fällt. Diese Wirklichkeit drängt uns heute, noch mehr gemeinsam für das Leben in Selbstverantwortung zu arbeiten.

 

Die Umgebung und das Dorf

Guarabira befindet sich in der ärmsten Gegend im Nordosten Brasiliens.
Unser Kinderdorf besteht aus 6 Jugendhäusern, einer Grundschule und einem Kindergarten. Die Begleitung ehemaliger Kinder aus dem Dorf ins Berufsleben ist ebenso Teil der Arbeit.

 

Kinder im Dorf
Insgesamt leben jeden Tag circa 230 Kinder und Jugendliche bei uns:

  • in zwei Jugendhäusern leben Jungen zwischen 6 und 18 in Vollzeitbetreuung
  • in 4 Jugendhäusern sind Mädchen und Jungen in Ganztagsbetreuung untergebracht
  • die Schule São Rafael bietet Unterricht ab der 1. Vorschulklasse bis zur 5. Grundschulkasse für die Kinder aus dem Dorf und den umliegenden bedürftigen Stadtvierteln
  • Kleinkinder im Alter von 1 bis 4 werden ganztägig im Kindergarten versorgt
Alle Kinder und Jugendlichen im Dorf haben ihre eigene, manchmal etwas traurige Geschichte.
 
1000 Kinder
Seit der Gründung des Kinderdorfs konnte bereits über 1.000 Kindern und Jugendlichen eine neue Heimat gegeben werden. Sie lebten zwischen 6 Monaten und 10 Jahren in der AMECC und bekamen hier Unterstützung in Ihrer sozialen Integtration.
 
Das Kinderdorf ist seit 2008 ein vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung anerkanntes weltwärts-Projekt.

 

2010 - Zwei Freiwillige berichten über das Kinderdorf

Talkrunde zum Kinderdorf auf ARD Alpha

Zur Arbeit mit Straßenkindern in Nordostbrasilien (klick auf Bild)

"Cosmo und die andere Seite der Strasse"

Der Film zum Kinderdorf

Bestellen Sie sich den Film zum Kinderdorf bei Veronika Makris!

Aktuelles aus dem Kinderdorf

Auf unserer Facebookseite

Buch: Dem Leid seinen Stachel ziehen

Alex hat lange im Kinderdorf gelebt. Jetzt studiert er BWL. Hier erzählt er unter anderen seine Lebensgeschichte. 

Buch: Pe. Geraldo und sein Dorf voller Kinder

25 Jahre Kinderdorf Guarabira in Brasilien